Das schmucke Klinkerhaus wurde im Jahre 1926 von den Insulanern Georg und Antje Büschen im typischen Inselstil erbaut. Antje Büschen, der Tant Antjes Huus seinen Namen verdankt, bewirtschaftete dieses auch nach dem Tod ihres Mannes 1960 bis ins hohe Alter weiter als Pensionshaus mit Küchenbenutzung.

Tant Antjes Huus wurde 1926 erbaut. Es war eines der ersten Häuser im späteren Gartenweg.

Nach ihrem Tod 1990 vererbte sie das Haus an ihren Neffen, der in den Nachkriegsjahren selbst einen Teil seiner Kindheit im Haus – bei seiner Tante Antje – verbracht hatte. Zusammen mit seiner Frau ließ er das Haus renovieren um gestaltete es zum Teil um. Bei weitgehender Wahrung des ursprünglichen Stils entstanden im Erdgeschoss eine eigengenutzte und eine kleine dauervermietete Wohnung; darüber hinaus im Obergeschoss zwei Ferienwohnungen zur Selbstbewirtschaftung, mit Platz für eine größere und eine kleinere Familie.

Pension mit Tradition. Das Haus wird inzwischen in dritter Generation geführt.

Seit 2021 haben sie das Haus wiederum an zwei ihrer Kinder übergeben. Die aktuellen Inhaber und Vermieter sind damit die dritte Generation, die Tant Antjes Huus samt Ferienvermietung weiterführen.

Seit jeher bestätigen alle, die einmal da waren: